Zuletzt sollen ein paar nackte Zahlen sprechen. Statt sentimentaler Gedanken zu meinen Zielen und Absichten. Also: Die bislang 364 Artikel lasen 2865 so genannte "eindeutige" Besucher. Offenbar wurden die nicht eindeutigen Leser ausgeschieden, was immer darunter zu verstehen sein mag. Oder sollten das Menschen sein, die freundlicherweise mehrmals meinen kleinen Blog eines Blickes gewürdigt haben? Die Zahl der eindeutigen Besucher klingt überschaubar, andererseits doch beachtlich. Wenn man bedenkt, wieviele Blogs es weltweit gibt. Allein in Deutschland soll es überschlägig 600.000 bis 610.000 Blogs geben. Weltweit kann man wohl kaum ermessen, wieviel da gebloggt wird. Und es gibt auch so viele Zeitungen, die gelesen werden möchten. Insoweit freue ich mich über die Besucher, die meinen Blog eines Blickes gewürdigt haben.

Zudem lasen diese Besucher nicht je nur einen Artikel. Insgesamt wurden 8889 Seiten besucht, im Schnitt las also jeder Besucher etwa 3 Seiten. Da verschiedene Menschen, von deren regelmäßigen Besuchen ich weiß, fast alles gelesen haben, mag es auch Nutzer geben, die bei einmaligen Besuchen auch nur den jeweils letzten Artikel gelesen haben mögen.

Der Tag mit den meisten gelesenen Seiten war der 27.2.2009 mit 228 angesehenen SeitenRekordmonat war der März 2009 mit 1741 angesehenen Seiten

Freundlicherweise hatte ich 8 feste Abonnenten, die täglich benachrichtigt wurden, wenn ein neuer Artikel ins Netz gestellt wurde. Diesen danke ich herzlich für die Treue und das Interesse.

Ich habe 108 Artikel unter der Rubrik "Weltanschauung", 84 zum Thema "Beziehungen", 61 zum Thema "Politik", 36 Satiren, 25 zu "Sprache", 16 Nachrufe (17 mit diesem hier), 8 zu "Kunst" und je 4 zu "Sexismus" und "Sexualität" geschrieben.

Dazu erhielt ich von nur 14 verschiedenen Menschen insgesamt 198 Kommentare, die ich selbstverständlich alle beantwortet habe.

Insgesamt habe ich 16 CDs an eifrige Kommentatoren und Abonnenten verschickt.

Ich habe positive Reaktionen, aber auch negative, in einem Fall ausgehend von ministerialer Ebene erfahren. Da hatte ich sogar so etwas wie Ärger, allerdings letztlich ohne ernsthafte Konsequenzen. Das betraf interessanterweise einen Artikel mit sexuellem Thema, während die politischen Gedanken keinen Sprengstoff zu enthalten schienen.

Ich hatte als höchstes einen so genannten "Blogrank" von 71, mit dem das Interesse am Blog und dessen Aktivitäten ausgedrückt werden. Damit hätte ich sogar Werbung machen können und mit diesem Blog etwas verdienen können. Was ich aber nicht wollte und deshalb nicht gemacht habe. Auf Geld kam es mir nicht an.

Ich danke also für das allgemeine Interesse. Ich werde weiterhin schreiben, bei Bedarf, nur eben nicht mehr täglich. Insbesondere an Tagen, wo ich mit Aktivitäten und Verpflichtungen zugepflastert war, war es gelegentlich schwer, auch noch zu bloggen. Wenn mir etwas auf den Nägeln brennt, werde ich allerdings weiterhin bloggen. Ich hoffe, auch weiterhin auf Interesse zu stoßen.

Wir bleiben in Verbindung. 
Zurück zu Home