Zu den Begriffen, die sich wandeln, gehört: "Sich etwas schwer machen". Immer öfter hört man: "Sich etwas schwierig machen". Nicht falsch, auch, wenn es sich zunächst wie ein Mißton anhört.  Aber die Tendenz des ursprünglichen Ausdruckes, den Schweregrad zu erhöhen, wird dadurch modifiziert, daß man den Schwierigkeitsgrad erhöht.

Scheinbar kaum ein Unterschied.

 

Aber schwierige Situationen kann man meistern, wenn man ausreichend darauf vorbereitet oder qualifiziert ist. Schwierigkeiten betreffen eher die Ausführung einer Aufgabe, schwer ist die Aufgabe selbst. Ein mathematisches Problem kann schwierig sein, ein Mathematiker wird darüber aber vielleicht lachen. Das findet er nicht schwer.

Nicht alles Schwierige ist auch schwer. 

 

Aber alles Schwere ist auch schwierig. 

Zurück zu Home