Und wieder ein neues Wort entdeckt: "Schlössig". Damit charakterisieren standesbewußte (Mancher würde sagen: Schnöselige) Adelige ihren Einrichtungsstil. Sie haben kein Schloß mehr, aber innen muß es zumindest so aussehen, als würde es von außen nach Schloß aussehen. Da ist aber jemand seiner adeligen Seele auf den Grund gegangen. Einen "schlössigen" Eindruck sollte das Mobiliar machen, damit man, wenn auch nicht von außen, so doch als Insider sieht: Aha, da ist aber jemand blaublütig.

Wie zu verhindern wäre, daß diesen Einrichtungssnobismus von Rotblütern nachgeahmt werden kann?

 

Ganz einfach: Die Normalsterblichen haben nicht einmal ein Wort dafür.

Zurück zu Home