Es war einmal ein Rosenkrieg,

da kämpfte man/frau um den Sieg.

Die Mittel heiligten die Zwecke,

so mancher Freund blieb auf der Strecke.

 

Sie ließen alle Ethik fahren

und wurden alsbald zu Barbaren.

Sie fochten wie die wilden Tiger

und wurden beide zweiter Sieger.

 

Kein Dritter war mehr da, der sich

freuen könnte inniglich.

So gingen die üblen Vandalen

nicht mal ein in die Annalen.

 

Es ging rund und die Rosen ein.

Hass kann auch ein Hobby sein.

Am Ende stand ein falscher Frieden.

Und höchstens noch ein Unentschieden.

 

An Rosen können Dornen stören,

aber auf mich will niemand hören.

Wer sich in den Haaren liegt,

am Ende selten Rosen kriegt.

Zurück zu Home