Und wieder ein neues Wort gefunden. Was klingt wie eine anti-fränkische Variante eines Holzbrettes, ist ein Verb. Es ist abgeleitet vom englischen "Preparedness" und bedeutet, sich vorzubereiten. Auf Endzeitszenarien. Der Trend kommt natürlich aus den USA. Dort bauen die Trendsetter eifrig Bunker, weil sie Angst vor Atomkriegen, Naturkatastrophen oder auch künstlichen Viren haben. Egal, was, auf jeden Fall kann es jederzeit die ganze Welt erwischen und da kann man dann zufrieden in seinem Blechsarg sitzen inmitten von Tonnen an pulvrisierten Mahlzeiten und auf das Ende des Endes der Welt warten.

Wobei diese Menschen das genaugenommen schon jetzt erleben. 

 

Weil sie sich permanent mit nichts anderem beschäftigen als der Zeit nach der Katastrophe, ist diese für sie gefühlt schon da. Die aktuelle Realität blenden sie aus. Insoweit ergibt ihr Handeln durchaus Sinn. Selbst, wenn der Ernstfall nicht eintritt - da sei aber Gott vor - leben sie gedanklich schon mitten im Endzeitgeschehen.

Sie sind der wahren Welt entrückt.

 

Daher prettern sie, was das Zeug hält, verwenden all ihre Zeit und auch Unmengen Geld dafür, sich auf die Zeit vorzubereiten, in der sie viel Zeit und ohnehin kein Geld mehr haben werden. Allerdings hat mancher Pretter das Pech, durch den Verkauf selbst entwickelter Pretter-Utensilien reich geworden zu sein. Berühmt geworden ist ein Spaten, mit dem man - zumindest im Film - den Zombies den Kopf abschlagen kann. Solch ein Spezialspaten wurde von einem Pretter in einem Horrorfilm plaziert.

Und hat sich seitdem 100.000 mal verkauft. 

 

Wer kauft so etwas? Sind soviele Menschen bereit für die Katastrophe, die sie offenbar schon jetzt herbeisehnen? Und hoffen, daß die Killerviren nicht durch ihre Bunkertür gelangen, daß die Lava alles verzehrender Vulkane sich nicht durch die Bunkerwände frißt und der Atomkrieg vor dem Refugium Halt macht. Sehr realitätsfern. Aber das ist genau die Vision dieser Menschen: Eine Wirklichkeit, entrückt von dieser, in der nur sie überleben, während wir anderen draußen von Zombies gefressen werden, weil wir nur Spaten besitzen, mit denen man in der Erde buddeln kann.

Pretter, die die Welt bedeuten, nein: nicht brauchen.

 

Wörter, die die Welt nicht braucht.

Zurück zu Home