100 1707-Kopie-1Pietro Pacciani wurde am 7.1.1925 in Florenz geboren. Er saß 13 Jahre im Gefängnis, weil er 1951 einen reisenden Vertreter niedergestochen und anschließend zu Tode geprügelt hatte. Auch saß er ab 1987 für weitere 4 Jahre in Haft, weil er seine Frau geschlagen und vor allem seinen zwei Töchter sexuell mißbraucht hatte.

 

Zwischen 1968 und 1985 wurden in der Umgebung von Florenz insgesamt acht Pärchen in ihren Autos ermordet. Man sollte wissen, daß es in dieser Gegend für Unverheiratete nicht unüblich ist, sein Auto auf einem abgelegenen Parkplatz abzustellen, die Fenster mit Zeitungspapier abzudunklen und dann Geschlechtsverkehr auszuüben.

Sie wurden erschossen und meist wurde post mortem noch auf die Opfer eingestochen.

 

13 Jahre saß für einen dieser Morde ein gewisser Stefano Mele unschuldig im Gefängnis.

 

Zur Ergreifung des Täters war der Polizei kein Aufwand zu groß. Dennoch dauerte es Jahrzehnte, bis der Verdacht auf Herrn Pacciani fiel. Bei ihm wurden einige Dinge gefunden, die auf ihn als Täter hindeuteten. Außerdem soll er einer Gruppe von Satanisten angehört haben. Der ermittelnde Kommissar war bis zuletzt der Meinung, Pacciani wäre lediglich der Ausführende gewesen, um Organe von Menschen für satanische Messen zu erlangen.

Der mutmaßliche Auftraggeber wurde allerdings 2008 freigesprochen.

 

Obwohl dessen Ehefrau die Tatwaffe bei diesem gesehen haben soll.

 

Herr Pacciani dagegen wurde in erster Instanz mehrfach zu lebenslanger Haft verurteilt. Allerdings erfolgte in zweiter Instanz ein heftig debattierter Freispruch, der vom obersten, italienschen Gericht umgehend aufgehoben wurde.

Bevor es zu einem weiteren Prozeß kam, fand man den mutmaßlichen Mörder am 22. Februar 1998 tot in seiner Zelle auf.

 

Wir haben daher, streng genommen, keinen Serienmörder vor uns.

 

Daher trägt er im Farbkreis die Farbe Rotviolett.

 

Farblos sieht es so aus: pacciani pietro01

Zurück zu Home