Marianne NölleMarianne Nölle wurde 1938 geboren. Sie arbeitete als Alternpflegerin in Köln. Über ihr Leben ist nichts Näheres bekannt. Sie hat zwischen 1984 und 1992 ihren Patienten das Beruhigungsmittel "Truxal" in hohen Dosen eingeflößt. Jedenfalls waren die Dosen zu hoch für die Opfer. Mindestens sechs Morde wurden ihr nachgewiesen. Die Polizei vermutet sogar, daß sie 17 vollendete und 18 versuchte Morde begangen haben könnte. Sie wurde 1993 in einem Aufsehen erregenden Prozeß zu lebenslanger Haft verurteilt. 

Sie hat die Taten stets bestritten.

 

Sie ist als "Todesengel von Köln" bekannt geworden. Wobei sie - außer vielleicht bei den Angehörigen der Ermordeten - inzwischen schon in Vergessenheit geraten ist. Auch verhindert die bundesdeutsche Gesetzgebung weitergehende Berichterstattung. Schließich haben selbst Giftmörderinnen weitgehende Rechte, auch, wenn sie zur Person der Zeitgeschichte geworden sind.

Jedenfalls haben sie die Rechte an der eigenen Geschichte.

 

Das kann bares Geld wert sein. Auch, wenn man aus vermeintlich altruistischen Gründen gemordet hat. Oder aus Frustration über ein als leer empfundenes Dasein. Oder wegen ausgelebter Machtphantasien. Oder, um die armen, alten Menschen von ihrem schweren Leid zu erlösen (Auch, wenn es nur das Leben als solches war, an dem sie möglicherweise gelitten hatten).

Aber das zeichnet alle Kapitalverbrecher aus: Daß sie ihre Kunden zumindest auch von ihrem Leben befreien.

 

 

 

Hier ihr reales Bild: marianne noelle

Zurück zu Home