100 1705Peter Thomas Anthony Manuel wurde am 13. März 1927 als Sohn schottischer Einwanderer in New York geboren. Sehr erfolgreich schien die Einwanderung aber nicht gewesen zu sein, denn schon bald reemmigrierte man nach Schottland zurück. Schon der kleine Peter war der Polizei als Dieb bekannt, bevor er sich als sechzehnjähriger Sexualverbrecher einen Namen machte und dafür neun Jahre im Zuchthaus verbrachte.

Zwischen 1956 und 1958 beging er mindestens neun Morde - für die er verurteilt wurde - vermutlich aber 18, die er gestanden hatte. Er bestand darauf, sich selbst zu verteidigen, weswegen er dann auch nur wegen der Hälfte der mutmaßlich begangenen Taten geahndet wurde - allerdings zum Tode, was auch bei wohlmeinender Betrachtung nicht wirklich als Erfolg gesehen werden kann.

Für eine seiner Untaten wurde ein gewisser William Watt für Monate eingesperrt.

 

Seine weiblichen Opfer vergewaltigte Herr Manuel, um sie nach den Morden zu berauben. Zu den Merkwürdigkeiten des Lebens gehörte es, daß er in einem gestohlenen Auto kurz nach einer Untat ausgerechnet einen Polizeibeamten als Anhalter mitnahm. Er gab dem Polizisten sogar noch den Rat, man sollte den Serienmörder an der richtigen Stelle suchen.

Dies führte unter anderem zu seiner Entlarvung.

 

Neben Banknoten, die bei ihm gefunden wurden, die einem der Opfer gehört hatten und einen Knopf seiner Jacke, den er an einem anderen Tatort verloren hatte.

 

Er wurde am 11. Juli 1958 gehängt. Überliefert sind seine letzen Worte: "Turn up the radio, and I´ll go quietly." Macht das Radio an und ich mache keinen Ärger bei meinem Abgang.

 

Im Farbkreis trägt er Lila, die Farbe zwischen Rot und Blau.

 

Hier in schwarz-weiß: peter manuel


Zurück zu Home