All die Seifenopern, die inflationären Herz-Schmerz-Fortsetzungssendungen im Fernsehen, wer sieht die alle?

All die Boulevardmagazine mit Busenvergrößerungen und One-Night-Stands unbekannter Blondinchen, wer sieht die alle?

All die Kochsendungen, wer sieht die alle?

All die Talentshows mit zweifelhaften Fähigkeiten, wer sieht die alle?

All die Reality-Magazine mit dummen Menschen, die sich der Lächerlichkeit preisgeben, wer sieht die alle?

All die Einrichtungs- und Hausbau und Umbau-Ratgeber, wer sieht die alle?

All die Werbespots, wer sieht die alle?

 

Was da an Lebenszeit vergeudet wird. Statt selbst zu leben, schaut man anderen beim Schein-Leben zu. Erschafft Unzufriedenheit mit dem eigenen Körper, der eigenen Wohnung, dem eigenen Umfeld.

Immerhin vertreibt es die Langeweile.

 

Und hält einen vom Nachdenken ab, was man ändern könnte, um sein Leben mit Sinn zu füllen.

 

1984, selbstgewählt. 

Allerdings mindestens ein Vierteljahrhundert zu spät.

Zurück zu Home