Was Abgeordnete haben (ihnen aber entzogen werden kann), sollen sich Millionen Bundesbürger erst noch erspritzen: Immun zu sein gegen Eingriffe von außen. In diesem Falle: Gegen die böse Grippe, die immerhin schon fast 10 Tote in Deutschland zu verantworten hat.
Zum Vergleich: Der normalen Grippe, die alljährlich unsere Gefilde heimsucht, fallen pro Jahr zwischen 9.000 und 14.000 Menschen zu Opfer.

Allerdings ist das wohl ein jährliches Ereignis und daher statistisch zu vernachlässigen.

Die Schweinegrippe aber könnte mutieren (kann das die normale Grippe nicht?) und dann gefährlich werden. Warum man dann mit einem Impfstoff, der den noch nicht mutierten Erreger enthält, impft und warum dieser gegen eine noch nicht existierende Mutation helfen soll, muß man als Laie vermutlich nicht verstehen.
Alles nur Geschäftemacherei?

Oder innepolitisches Ablenkungsmanöver, um von den politischen Porblemen abzulenken?

Seht her, es gibt wichtigeres und existenzielleres als Wirtschaftskrise, Rentendebatte und Energieprobleme. Schluckt Schulden, wacklige Altersvorsorgekonzepte und Atomkraft, Hauptsache, die Regierung gibt Euch Medizin, die wenigstens Euer Leben rettet. Dann rücken die Verhältnisse zurecht und die merkwürdigen Hilflosigkeiten der Aufschiebepolitik erstrahlen in einem milderen Licht.
Schließlich ist die Regierung doppelt immun.

Geschützt durch Immunität und ein besseres Serum.



PS: Verschwörungstheorien wie diese liegen übrigens schwer im Trend.

Zurück zu Home