Halb Deutschland regt sich derzeit auf, weil man Sozialhilfeempfängern keinen Computer zubilligt. Wobei die Aufregung künstlich ist, schließlich ist Sommer und das dazugehörige Loch will gefüllt sein. Und das Wetter und die fußballfreie Zeit beschäftigen die Menschen wohl mehr, sofern sie nicht überhaupt schon unter allerschönster Sonne mit einem Cocktail an einem exotischen Strand sitzen.

Selbst finanziert, versteht sich.

 

Aber was ist mit denen, die sich das nicht leisten können?

 

Sollte man diesen nicht wenigstens die Teilhabe am allgemeinen Leben ermöglichen? Und gehört nicht auch ein PC zur Grundausstattung, erst recht, wenn man sich bewerben will oder die arbeitslosen Augen nach einer Stelle offen halten will? Wobei man ohne jede Computerkenntnisse mit einem PC kaum etwas anfangen kann. Und wer Kenntnisse hat, der hat in der Regel auch schon einen Rechner zu Hause stehen. Und benutzt ihn wohl nicht nur, um Arbeit zu suchen, sondern auch als Zeitvertreib, denn Zeit hat er genug, der Beschäftigungslose. Und ihm steht auch das INternet als Quell endlichen Wissens und unendlicher Dummheit zur Verfügung.

Allerdings denke man auch an den finanziellen Aufwand, den solch ein Ansinnen mit sich bringt.

 

Vielen ist schon die Grundausstattung mit Großbildfernseher und HiFi-Anlage ein Dorn im Auge.

 

Denn soll das alles der Staat bezahlen? Schon jetzt ist die Sozialhilfe ein derart großes Stück vom Kuchen der öffentlichen Hand, daß absehbar ist, daß über kurz oder lang die Unterstützung der Erwerbslosen in der gegenwärtigen Form wohl nicht mehr gewährleistet sein wird. Diese Zahlungen an Arbeitssuchende müssen erst einmal von Arbeitenden erwirtschaftet werden. Neben den Zahlungen an Rentner und Pensionäre.

Wer gönnt den Armen nicht mehr Geld?

 

Aber die Kassen pflegen immer leer zu sein, Krisen und Hilfspakete erhöhen die Neuverschuldung, und in diesen Zeiten wird man kaum durchsetzen können, den Sozialhilfeempfängern noch mehr zukommen zu lassen. Über den gewaltigen Batzen, den die Volkswirtschaft ohnehin schon aufbringen muß.

Muß? Oder will?

 

Andere Länder gehen da viel unfreundlicher mit ihren Armen um.

 

Und während nun der gewöhnliche Angestellte seinen Jahresurlaub genießt, wird trotz Klimaerwärmung das Klima für so manchen hierzulande kälter. Für so manchen lohnt es sich dann nicht mehr, nicht zu arbeiten.

Für so manchen gibt es aber leider keine andere Möglichkeit.

 

Hilft da ein PC wirklich weiter?

Zurück zu Home