100 1939 Francis Heaulme wurde am 25. Februar 1959 in Metz in Frankreich geboren. Er hat das "Klinefelder-Syndrom", also ein zusätzliches Y-Chromosom und ist daher impotent. Bis er 17 war, wurde er von seinem Vater mißhandelt. Er wurde zum Alkoholiker und versuchte, sich umzubringen. Sein Mutter starb, als er 23 war. Im Alter von 28 verließ er seine Heimatstadt, um herumzureisen. Als Anhalter und mit dem Zug - auch ohne Fahrkarte - fuhr er rastlos in Frankreich umher und übernachtete unter anderem in psychiatrischen Einrichtungen und Entgiftungsstationen. Auch jobbte er als Tagelöhner.

 

Die Zahl seiner Opfer ist unbekannt. Zum Teil ermordete er auch Opfer, die vorher von Gelegenheitskumpanen mißhandelt worden waren. Zuweilen brachte er auch Menschen schlicht bei "günstigen" Gelegenheiten um. Obwohl er gegenüber Klinikpersonal mehrfach Morde zugab, wurde er zunächst nicht vehaftet, weil man ihm nicht glaubte. Schließlich wurde er am 7.1.1992 festgenommen, aber zunächst wieder freigelassen, weil man ihm die Morde nicht nachweisen konnte. Der hartnäckige Polizist Jean-Francois Abgrall aber überführte ihn, indem er ihn nicht befragte, sondern schlicht reden ließ.

Und Herr Heaulme redete und zeigte, wie er seine Opfer umgebracht hatte.

 

Im Mai 1997 wurde er erst zu einer Freiheitsstrafe von 22 Jahren verurteilt, um dann am 16.12.2004 für weitere 3 Morde zu zusätzlichen 30 Jahren verurteilt zu werden.

Für einen seiner Morde saß ein gewisser Patrick Dils von 1986 bis 2002 unschuldig in Haft.

 

Über Herrn Heaulme gibt es mehrere TV-Dokumentationen und einen Spielfilm. Auch schrieb der Polizeibeamte, dem man seine Überführung verdankte, ein Buch unter dem Titel "Criminal Backpacker".

 

Auch Herr Haulme wird ab 2.2.13 im Restaurant "Schwedenschimmel" in Ingolstadt mitsamt seiner mordenden "Kollegen" zu sehen sein.

Hier noch ein reales Foto: heaulme

 

Zurück zu Home