Neulich plante ich ´ne Feier.
Und merkte schnell: Ganz ohne Meier
geht es nicht, doch woher nehmen?
Ich wollte mich doch nicht noch schämen.
 
Zwar waren Müllers gut vertreten,
auch Schulzes hatte ich gebeten.
Doch wollte sich kein Meier finden
oder sich nicht überwinden.
 
Ein Schmidt gar kam und amüsierte
sich, ein Bauer gratulierte.
Doch weit und breit kein Meier mehr.
Doch gab das Fest Einiges her.
 
Drum gebe ich nichts mehr auf Sprüche.
Wichtiger ist doch die Küche.
Statt ewig nur dieselbe Leier:
Keine Feier ohne Meier.

Zurück zu Home